Critical Mass Dachau 2018

Am letzten Freitag im Januar trafen sich neun tapfere Radfahrer zur ersten Critical Mass in Dachau. Critical Mass ist eine weltweite Bewegung, bei der sich mehrere Radfahrer scheinbar zufällig und unorganisiert treffen, um mit gemeinsamen Fahrten durch Innenstädte, ihrer bloßen Menge und dem konzentrierten Auftreten von Fahrrädern auf den Radverkehr als Form des Individualverkehrs aufmerksam zu machen und mit dem Druck der Straße mehr Rechte für Radfahrer und vor allem eine bessere Infrastruktur und mehr Platz einzufordern.

Grundsatz dabei ist, dass sich die Radfahrer an alle Regeln halten, also z.B. die Radwegbenutzungspflicht (ab 16 Personen darf man jedoch als „geschlossener Verband“ auf der Fahrbahn fahren), Beleuchtung, Handzeichen, kein Durchschlängeln zwischen den Autos im Stau usw. Trotzdem gab es einzelne Autofahrer, die uns wüst beschimpft, angehupt und sogar versucht haben, uns von der Straße abzudrängen.

Die Critical Mass findet jeden letzten Freitag im Monat statt, das nächste Mal also am 23. Februar 2018. Treffpunkt ist (bei jedem Wetter und jeder Schneelage!) um 17:00 am neuen Radlparkhaus auf der Bahnhofs-Ostseite in Dachau. Die genaue Route wird vor Ort festgelegt, z.B. vom Bahnhof über die Mittermayerstraße, Landratsamt, Familienbad, Bahnhofstraße, Schleißheimer Straße, Alte Römerstraße, Sudetenlandstraße, Freisinger Straße, Martin-Huber-Straße zurück zum Bahnhof. Es handelt sich nicht um eine Veranstaltung des ADFC, sondern um einen unorganisierten Flashmob.

Ungefähre Route bei Google Maps
Flyer als PDF-Datei

Jeder mit einem Rad kann mitfahren! Es ist keine Anmeldung erforderlich. Im Februar wollen wir mindestens zu sechzehnt sein, um einen geschlossenen Verband auf der Fahrbahn bilden zu können, und Ziel bis zum Jahresendende sind 100 Teilnehmer. Also bitte weitersagen an alle, die an einer Critical Mass Interesse haben könnten! Je mehr wir sind, desto mehr Wirkung können wir entfalten 🙂

Dachau hat eine flächendeckende, hohe Stickoxid-Belastung

Ein Aktionsbündnis bestehend aus Mitglieder des VCD (Verkehrsclub Deutschland), ADFC Dachau, BUND Naturschutz Dachau, Bündnis für Dachau und Bündnis 90/Die Grünen sowie verschiedene Einzelpersonen haben von Oktober bis November 2017 die Stickoxid-Werte (NO2) in Dachau gemessen.

Die Ergebnisse zeigen: Die Stickoxid-Belastung ist im gesamten Stadtgebiet erschreckend hoch. Der innerstädtische Verkehr ist das Problem

  • Kein Wert liegt unter 24μg/m³.
  • Zwei Drittel der Messpunkte zeigen Werte > 30 μg/m³. Dies ist der von der EU zum Schutz der Vegetation festgelegte kritische Jahresmittelwert.
  • An zwei Punkten (Mittermayerstraße und Brucker Straße) wurde sogar der absolute EU-Grenzwert von 40 μg/m³ überschritten. Er gilt zum Schutz der Bevölkerung für die maximal zulässige Belastung der Außenluft.

So wurde gemessen:

An 15 Messpunkten innerhalb des Stadtgebiets wurde über sechs Wochen mit Messröhrchen, sog. Passivsammlern, eine möglichst flächendeckende Übersicht über die Schadstoffbelastung in Dachau ermittelt.

  • Die Messpunkte lagen an Haupt-, Neben- und reinen Wohngebietsstraßen
  • Abstand zu den Straßen zwischen 1,5 und 5,0 Meter
  • Befestigungshöhe zwischen 1,8 und 2,5 Meter (an einer Stelle ca. 3 Meter)
  • Die Messungenhaben eine Messgenauigkeit von ca. 90%. Sie erfüllen damit die offiziellen Kriterien für eine sogenannte „orientierende Messung“.

Warum sind hohe Stickoxidwerte gesundheitsgefährdend:

Stickstoffdioxid ist ein ätzendes Reizgas. Es schädigt das Schleimhautgewebe im gesamten Atemtrakt und reizt die Augen. Durch die dabei auftretenden Entzündungsreaktionen verstärkt es die Reizwirkung anderer Luftschadstoffe zusätzlich. Atemnot, Husten, Bronchitis, Lungenödem, steigende Anfälligkeit für Atemwegsinfekte sowie Lungenfunktionsminderung können verstärkt auftreten. In epidemiologischen Studien konnte ein Zusammenhang zwischen der zeitnahen Belastung mit NO2 und der Zunahme der Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie der Sterblichkeit in der Bevölkerung beobachtet werden. So kann es nicht bleiben.

Es besteht dringender Handlungsbedarf für Dachau

Die hohe, flächendeckende Stickoxid Belastung im gesamten Stadtgebiet ist ohne Zweifel der Verkehrsbelastung geschuldet. 

 

Die Stadt Dachau sollte folgende Maßnahmen einleiten:

  • Die Stadt Dachau soll beim Landesamt für Umweltschutz (LfU) an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet verbindliche Jahresmessungen einfordern. Dabei sollen die hauptbelasteten Straßen (Grenzwertüberschreitung) genauso wie weniger belastete Stadtviertel (Hintergrundbelastung) eingeschlossen sein.
  • Dabei ist auch PM10 (Feinstaub) zu messen.
  • Wegen der sehr hohen Messwerte mit Überschreitungen der gesetzlichen Grenzwerte sollte direkt ein Aktionsplan zur Luftreinhaltung erarbeitet werden.
  • Ein langfristiger Luftreinhalteplan (Luftqualitätsplan) ist anzustreben.
  • Die Stadt soll prüfen, ob sich Dachau an Maßnahmen des kommunalen Masterplans der Landeshauptstadt München beteiligen kann.

Auf lokaler Ebene:

Maßnahmen zu einem nachhaltigen, gesünderen Verkehr liegen auf der Hand. Der Binnenverkehr mit gut 80% Anteil (Verkehrsmodell 2009-2025) ist die Hauptursache der Belastung.

Darum:

  • Verbesserungen im öffentlichen Personennahverkehr.
  • Bessere Infrastruktur für Rad- und Fußverkehr. Dazu gehört die Umverteilung des Straßenraums.
  • Die Mittel für eine Nordost-Umfahrung Dachaus (geschätzte Kosten von mehr als 30 Mio. EUR) sind für die vorgenannte Maßnahmen zu verwenden, da sie für Dachau keine Verbesserung bringt.

Der Dachauer Binnenverkehr ist das Problem:

  • Der Quell- und Zielverkehr von und nach Dachau ist mit 50% vorherrschend.
  • Der Binnenverkehr ist mit 40% > 60.000 Fzg. pro Tag unverhältnismäßig hoch.
  • Der Durchgangsverkehr ist mit 10% Anteil hingegen gering.

Über die Aktion hat die Presse berichtet:

AMO 2018 an den ADFC Dachau verliehen

Letzten Samstag wurde auf dem Neujahrsempfang der Grünen in Dachau zum 9. Mal der Preis „Anders mobil“ verliehen. Dieses Jahr geht er an den ADFC Dachau. Rainer Endreß und Michael Kraus nahmen ihn entgegen. Laut Urkunde setzt sich „der ADFC Dachau seit Jahren intensiv und erfolgreich für die Verbesserung der Fahrrad-Infrastruktur der Landkreises Dachau ein.“ Wir bedanken uns sehr herzlich und nehmen das als Ansporn für unsere zukünftige Arbeit.

Winterprogramm 2017/ 2018

Das Winterprogramm des ADFC Kreisverbandes Dachau gibt es hier zum Download als pdf- Datei.

Darin enthalten sind die Termine für Diavorträge, Radlstammtische, Ausflüge und Nordic Walking. Außerdem enthalten ist die Ankündigung zu unserer Touren- und Terminbörse am 13.01.2018.

Positionspapier des ADFC Dachau zum geplanten Radverkehrskonzept der Stadt Dachau 2017

Wir haben ein Positionspapier zum geplanten Radverkehrskonzept der Stadt Dachau eingereicht und hoffen, damit die Entwicklung des Radverkehrs positiv zu beeinflussen.

Sicher mobil

Auf dem Fahrrad und dem Pedelec

 

Veranstaltung gefördert vom Bundesverkehrsministerium zur Erhaltung der Mobilität von Verkehrsteilnehmer über 50.

Sie haben sicher schon mal schwierige Verkehrssituationen erlebt und sich gefragt, was dabei besser hätte ablaufen kann.

In der Veranstaltung werden wir gemeinsam erlebte Situationen analysieren, und in Teamwork Lösungsansätze erarbeiten.

Der Workshop berücksichtigt die einschlägigen Gesetze und Vorschriften.

Jeder Teilnehmer bekommt Unterlagen zum Thema zur Mitnahme bereit gestellt. Die erarbeiteten Ergebnisse können auf einem von Ihnen  mitgebrachten Stick gespeichert werden.

Termin: Montag 23 . Oktober 19:00  h

In der „Auszeit“, der Vereinsgaststätte des ASV im Nebenraum.

 

Die Veranstaltung kann nur stattfinden, wenn mindestens 8 Teilnehmer mit machen. Max. 20 Personen. Es geht bei der Veranstaltung um die Vermittlung von altersbedingten Einschränkungen und Motivation zur gegenseitigen Rücksichtnahme!

Beteiligung an der Aktion „Eine-r für alle, alle für bunt!” der Stadt Dachau mit 3 kostenlosen Touren

  1. Tour: Mittwoch, 04.10.2017, 15.00 Uhr S-Bahn Vorplatz DAH.

Tourenleiter: Gerd Schott

Radfahren im „Dachauer Land“ ohne Berge, gibt es nicht. Gibt es schon! Ohne Autoverkehr, auch das möchte ich Ihnen zeigen. Auf einer ruhigen Nachmittags-Radtour, bei der wir bei Hebertshausen den Amperstau streifen und der Würm auf ihren letzten Metern zuschauen, bevor sie in die Amper mündet. Nun ist es sicher nicht mehr weit auf dem Ammer-Amper-Radweg zu unserer Einkehr in ein Café.  Auf bekannten oder unbekannten Radwegen erreichen wir nach ca. 13 km wieder den S-Bahnhof DAH.

2. Tour: Sonntag, 08.10.2017, 13.00 Uhr S-Bahn Vorplatz DAH

Tourenleiter: Monika Zott                                                                                             

Leichte Tour zum Hutter-Museum nach Erdweg, mit Besuch im Museums Cafe. Diese Tour ist etwa 24 km lang und führt wieder zum S-Bahnhof Dachau zurück.

 

 3. Tour: Mittwoch, 11.10.2017, 15.00 Uhr S-Bahn Vorplatz DAH

Tourenleiter: Gerd Schott

Auch diese Nachmittags-Tour soll kein Radrennen werden. Bei einer Ihnen angepassten Geschwindigkeit verlassen wir Richtung Westen die Dachauer Innenstadt. An der Uhdestraße führt uns der Weg durch den Park Richtung ASV. Auf der Auenstraße kommen wir zur Schinderkreppe. Eine herrliche Aussicht zum Dachauer Schloß wird uns belohnen. Die Fahrt um den Stadtweiher bringt uns bald zu unserer Nachmittagsrast an der Amper. Wenn es die Zeit erlaubt, besuchen wir noch die Gündinger Wacholder Heide, um den Herbst an der Amper zu genießen. Flußabwärts erreichen wir nun nach ca. 15 km unseren Ausgangspunkt.

Sternfahrt nach München

Sonntag: 10.09.2017

Start: 12:00 Uhr

Treffpunkt: Ostseite Dachau Bahnhof nähe Park & Ride Platz

Ansprechpartner: Jens Richter /Monika Zott

Tel.: 0179 2365768/ 0176 45533325

ADFC Fahrradsternfahrt

Bei der Fahrradsternfahrt radeln wir aus der ganzen Metropolregion München entlang vieler verschiedener Strecken in die Landeshauptstadt um uns dort zu immer größeren Demonstrationszügen zusammenzufinden. Nach einer gemeinsamen Runde durch die Innenstadt endet die Sternfahrt gegen Nachmittag am Königsplatz. Wer mag kann hinterher noch auf das Streetlife-Festival gehen.

Motto

Fahrradland Deutschland. Jetzt! Details unter https://radlandjetzt.de. Denn bundesweit wird dringend bessere Radinfrastruktur benötigt. Die Sternfahrt kurz vor der Bundestagswahl ist die ideale Gelegenheit nochmal gemeinsam darauf hinzuweisen. Nicht nur aufgrund der aktuellen Diesel- und Luftverschmutzungsdebatten, sondern auch, weil wir einfach gut und sicher Fahrrad fahren können wollen!

„Stadtradeln“ im Landkreis Dachau

Bereits zum vierten Mal beginnt am 25. Juni 2017 das Stadtradeln in unserem Landkreis Dachau. Dabei geht es darum, innerhalb von 3 Wochen so viele Kilometer wie möglich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Für die besten Kommunen in Deutschland bzw. die besten Teams im Landkreis Dachau gibt es natürlich auch Preise zu gewinnen.

Teilnehmen können alle Personen, die im Landkreise arbeiten, wohnen, zur Schule gehen oder einem Verein im Landkreis angehören. Die Teilnhame ist kostenlos.

Viele weitere wichtige Informationen findet ihr auf dieser Internetseite.

Das Team ADFC Kreisverband Dachau steht schon in den Startlöchern. 

Hier findet ihr die Auswertung und die Anmeldung zur Teilnahme am Stadtradeln und viele weitere wichtige Informationen.

Tourenbericht von der Sisi- Tour mit Christa am 7. Mai

Hier findet ihr einen ausfürlichen Bericht unserer Sisi- Tour vom 7. Mai.